Bionahrung Grödig

Bei diesem Projekt konnten wir unsere Expertise einbringen und eine Haustechnikinstallation auf höchstem Niveau realisieren.

Heizungsanlage:
Die Wärmeversorgung des gesamten Neubaus erfolgt über eine neue Gas Stand-Brennwert-Heizzentrale der Fa. Bösch mit einer Leistung von 275 kW. Die Wärmeabgabe erfolgt über Heizkörper, Luftheizer (Büros, Anlieferung und Lagerhallen) und Deckenstrahlplatten (Produktion). Die Außenluft wird über ein Heizregister in Lüftungsgeräten vorgewärmt und isotherm eingebracht.

Lüftung:
Für die Be- und Entlüftung der Besprechungs-, Büro und Nebenräume wurden zwei Lüftungsgeräte aufgestellt. Die Leistung der Anlage für den Neubau der Büros und der diversen Nebenräume beträgt gesamt 8.000 m³/h. Die Außenluft wird über ein Gitter am Gerät (Dachaufstellung) angesaugt und über einen Kreuzstrom Wärmetauscher bei Bedarf mit der Restwärme der Abluft vorgewärmt. Die Fortluft tritt am Gerät wieder aus. Die Leistung der Anlage für den Alt/Umbau und der diversen Nebenräume beträgt gesamt 4.000 m³/h. Die Außenluft wird über ein Gitter am Gerät (Dachaufstellung) angesaugt und über einen Kreuzstrom Wärmetauscher bei Bedarf mit der Restwärme der Abluft vorgewärmt. Die Fortluft tritt am Gerät wieder aus. Die Zuluft wird über diverse Drallauslässe und Tellerventile eingebracht und über Abluftgitter wieder abgesaugt.

Spüllüftung Lagerhallen:
Für eine Abkühlung der Lagerhallen wurde eine Spüllüftung installiert. Diese Anlage belüftet die Hallen, indem sie Temperatur und zeitgesteuert in den Nachtstunden die kühle Außenluft über Wandventilatoren einbringt und gestaute warme Raumluft über Dachventilatoren abführt.

Systemleistung gesamt:
Halle Bestand 27.000 m³/h
Halle Neubau 11.600 m³/h

Sanitär:
Die Trinkwasserversorgung im Gebäude erfolgt über das örtliche Versorgungsnetz. Der Wasserzähler befindet sich bei der Haushauseinführung im KG. Nach dem Wasserzähler sind ein Rückspülfilter und die Verteilung installiert. Diese gliedert sich in den Bereichen Produktion, Büros, Mitarbeiterräume und Gartenwasser. Das Warmwasser für die Garderoben im 2. OG wird zentral über einen Registerspeicher erzeugt. Diese befinden sich in unmittelbarer Nähe der Verbraucher. Die exponierten Handwaschbecken und Spülen wurden zum Teil mit Durchlauferhitzern oder auch mit UT Speichern installiert.

Kälte:
Die Kälteversorgung in den Büros (40 kW Kälteleistung) und dem EDV Raum (4,2 kW Kälteleistung) im Bereich Umbau erfolgt über eine VRV Kälteanlage und Büros erfolgt über Deckenkassetten und ein Wandgerät (EDV).

Scroll to Top

Die wesentliche Beteiligung an der oberösterreichischen Mess- und Regeltechnik-Firma NIC Building Systems GmbH ermöglicht es uns, auch funktionelle Gesamtlösungen anzubieten und damit auch ein kompetenter Partner für die Technik der Zukunft zu sein.